1DE.RU - FORUMS
  1DE.RU FAQ Photo Album ur1 - Catalog
1DE.RU » / Gesundheit / Health » WAS WIR BISHER BER "AIDS" WISSEN
      ::  
WAS WIR BISHER BER "AIDS" WISSEN
: 01, 2004 8:27:03
Ronk
: 28.07.2004
: 4




"Wenn es wirklich Beweise gibt, das HIV AIDS erzeugt, sollte es doch wissenschaftliche Dokumente geben, die diesen Zusammenhang einzeln oder im Zusammenhang mit anderen wenigstens mit einiger Wahrscheinlichkeit demonstrieren. Es gibt keine solchen Dokumente."
Dr. Kary Mullis, Biochemiker, 1993 Nobel-Preis fr Chemie.

"Bis heute gibt es noch nicht einen wissenschaftlich berzeugenden Beweis fr die Existenz von HIV. Nicht ein einziger solcher Retrovirus ist nach den Regeln der klassischen Virologie isoliert dargestellt worden."
Dr. Heinz Ludwig Snger, Emeritus Professor fr Molekularbiologie und Virologie, Max-Planck-Institut fr Biochemie, Mnchen.

INHALT:

HIV IST HCHSTWAHRSCHEINLICH NICHT DER GRUND FR "AIDS"

"AIDS" IN AFRIKA IST EINE ANDERE KRANKHEIT ALS "AIDS" IN DER "ERSTEN WELT"

DIE "AIDS"- INDUSTRIE IST EIN SELBSTBEZOGENES WAHNSYSTEM

PHARMAKOLOGISCHER HOLOCAUST

ZAPPER UND RICHTIGE ERNHRUNG KNNEN "AIDS" HEILEN

SCHLUSSBEMERKUNG

WEITERE LESE - EMPFEHLUNGEN


HIV IST HCHSTWAHRSCHEINLICH NICHT DER GRUND FR "AIDS"

Dies mag fr den Neuling zu diesem Thema schockierend klingen. Wird uns nicht berall, wo auch immer wir uns aufhalten, im Fernsehen, in Aufklrungskampagnen der Regierung und in Zeitungsbereichten eingeblut, das HIV und AIDS ein- und dasselbe sind? Kurz: Sind wir nicht von BEWEISEN umgeben, dass HIV die einzige Ursache fr AIDS ist?

Jedoch: Es gibt nicht einen einzigen Beweis fr diesen Eckstein der AIDS - Orthodoxie. Keinen einzigen!

Die Akzeptanz dieser simplen Tatsache ist zuviel fr viele von uns. Sind nicht die Stellenanzeigen sehr hoch angesehener Zeitungen voll von wohlklingenden und gutbezahlten Positionen wie "Fhrungspersnlichkeit fr die Einfhrung von Hilfsprogrammen im Bereich HIV/AIDS"?

Was machen alle diese Leute wenn sich herausstellt, dass das ganze Gebude auf falschen Annahmen beruht, oder noch schlimmer: Auf absichtlichen Lgen und geflschter Wissenschaft?

Peter H. Duesberg, Professor fr Molekularbiologie in Berkeley California (The Invention of the AIDS Virus) hat glaubwrdig bewiesen, dass HIV nicht die einzige oder auch nur eine wesentliche Ursache fr ein Cocktail von Krankheiten sein kann, die als "Aquired Immune Deficiency Syndrome" bezeichnet werden.

HIV erfllt keins der entscheidenden 3 "Koch'schen Forderungen", die als wissenschaftlicher Beweis dafr gelten, dass ein Mikroorganismus fr eine bestimmte Krankheit verantwortlich ist.

Der Organismus muss in jedem (von der Krankheit befallenen) Patienten und in befallenem Gewebe reichlich vorhanden sein.
Der Keim muss isoliert und im Labor gezchtet werden.
Der purifizierte Keim muss dieselbe Krankheit in einem anderen Patienten (Wirt) erzeugen.
Die Definition dieses ominsen Syndroms (AIDS) ist mehrere Male gendert worden um den jeweiligen Bedrfinissen des AIDS - Establishments zu gengen, eine 100% Korrelation zwischen AIDS Symptomen und der angenommenen Prsenz (mehr knnen dieTests sowieso nicht aussagen) des HIV Viruses zu demonstrieren..

Ein Beispiel: Wenn SIe in Afrika mit Tuberkulose, Durchfall oder wIederkehrenden bakteriellen Infektionen ins Krankenhaus kommen und zustzlch bei einem der gebruchlichen Tests "HIV positiv" getestet werden, werden sie als "AIDS - Patient" klassifiziert. Wenn der unzuverlsige "HIV Antikrpertest" negativ ausfllt, werden sie als TB, Durchfall oder bakteriell infiziert klassifiziert.

Also: Alle AIDS Flle sind HIV positiv. QED, (Qoud Erat Demonstrandum - Was Zu Beweisen War) logisch oder?

Dasselbe ist in den USA und Europa gemacht worden, nur dass der Cocktail "AIDS definierender Krankheiten" ein vllig anderer ist. (!)

"AIDS" IN AFRIKA IST ETWAS ANDERES ALS "AIDS" IN DER "ERSTEN WELT"

Die meisten "AIDS - Dissidenten" sind sich einig, das AIDS in Afrika und AIDS in der sog. ersten Welt 2 vollkommen verschiedene Kranheitsbilder sind. AIDS in Afrika scheint hauptschlich durch chronische Unterernhrung (und fehlende Spurenelemente durch zunehmend weniger natrliche Kost) hervorgerufen zu sein.

(Siehe Rasnick, Giraldi et al.)

DIE "AIDS" INDUSTRIE IST EIN SELBSTBEZOGENES WAHNSYSTEM

"AIDS" ist eine gewaltige Geldmaschine. Die Bush-Regierung hat gerade die FInanzierung von 15 Milliarden Dollar "AIDS-Hilfe" fr Afrika und Haiti (afrikanische Diaspora) versprochen, auszahlbar in den nchsten 5 Jahren.

Dieses Geld wird beinahe ausschliesslich fr toxische ANTIRETROVIRALS ausgegeben werden, sowie fr ihre Verabreichung, Verwaltung , "Aufklrungskampagnen" (sprich ARV Propaganda) und Beratung (sprich: Beruhigung der intendierten Opfer)

Zahlreiche neue Positionen in der AIDS - Industrie werden geschaffen, nagelneue weie Allradfahrzeuge mit groen Antennen (Das Symbol der NGOs [Non-Governmental-Organisations] in Afrika) werden von neugeschaffenen Funktionren gefahren werden.

Da wre es doch schlechter Geschftsinn fr die glcklichen Nutzniesser der grossen Lge, wenn man berflssige Fragen stellen oder sogar dem Wahnsinn Widerstand leisten wrde. Die meisten Teilnehmer dieser morbiden Scharade sind natrlich mehr oder weniger unwissend und knnten hchstens der blinden Geldgier bezichtigt werden.

Wenn das Groe Sterben vorbei ist, werden symbolisch einige Kpfe rollen (oder vorbergehend eingezogen) und die Mehrheit wird den "Fehler" einfach der damals herrschenden wissenschaftlichen Meinung zuschreiben, wie blich. (Siehe Contergan, Ciprobay etc..)

PHARMAKOLOGISCHER HOLOCAUST

Dr. Len Horowitz, ein ausgewiesener Spezialist fr das ffentliche Gesundheitswesen, hat ein exzellent recherchiertes Buch "AIDS AND EBOLA - Emerging Viruses" vorgelegt, in dem er starke Beweise fr eine geheime biologische Kriegsfhrung gegen unerwnschte Bevlkerungsgruppen in der 1sten und dritten Welt anfhrt. Gemss seinen Recherchen, die mit enthllenden CIA dokumenten und dergleichen gepflastert sind, sind den Ziel-Bevlkerungen gen-verndernde Substanzen durch gezielt verunreinigte Impf-Programme verabreicht worden. Speziell die sogenannte Hepatis B Impfung wird angefhrt.

Hochverschuldete afrikanische Lnder werden gedrngt, UN-gesponsorte Zwangsimpfungskampagnen (mit vorgehaltener Waffe!) im Gegenzug fr Schuldenerlass zu gestatten. Das ganze wird dann der gurtglubigen westlichen Fernsehffentlichkeit als "Frderung guter Regierungspraktiken" in "Korrupten Drittweltlndern" verkauft.

Horowitz dokumentiert einen Fall, bei dem 1000 homosexlle Freiwillige am Anfang der sog "AIDS-Epidemie" in New York mit einer experimentellen Hepatitis B Impfung behandelt wurden. Alle 1000 (!) Teinehmer der Studie starben innerhalb eines Jahres an "AIDS"....

"Natrlich nur ein Zufall, kein Grund zur Beunruhigung...."

Natrlich ist es auch ein Zufall, da Litton Bionetics, die Biotech-Firma, die nach Horowitz' Dokumenten vom US Verteidigungsministerium mit der Entwicklung von Biowaffen zur Auslschung genau bestimmter Bevlkerungsteile beauftragt war, genau dort im Kongo ein Labor hatte, wo angeblich der HIV Virus vom grnen Affen auf den Menschen bergesprungen sein soll. (Die grnen Affen waren in den Kfigen von Litton Bionetics. Htten SIe etwas Anderes erwartet?)

Antiretrovirals (die klassischen wie AZT und die neueren wie Nevirapine) blockieren den DNA-Kopierprozess auf der Zellebene, einen lebensnotwendiger Prozess.

Jede gesunde oder kranke Person, egal ob "HIV positiv" oder nicht, wird bei andarnder Einnahme dieser Medikamente innerhalb krzester Zeit sterben. Meistens innerhalb 1-2 Jahren, unter qualvollen Umstnden, wenige habe diese "Kur" lnger als 3 Jahre berlebt.

Wer diese Drogen schwangeren Frauen, deren einziger Fehler ein "positives HIV Testergebnis" ist, macht sich des (zumindest versuchten) schuldhaften Totschlags oder Mordes schuldig. (Es ist gut dokumentiert, dass die Schwangerschaft selbst zur Produktion von Proteinen fhrt, die in den meisten Fllen ein "falsches" Testergebnis erzeugen)

Die Schden an den Babies sind noch unabsehbar. Nevirapine-Babies zeigen durchschnittlich mehr als 20% Untergewicht. Alles im Namen eines nicht existierenden Virus!

Die systematisch geplante Verabreichung dieser tdlichen Zellgifte an grosse Bevlkerungsgruppen kann daher nur als Vlkermord bezeichnet werden.

ZAPPER UND RICHTIGE ERNHRUNG KNNEN "AIDS" HEILEN

Was auch immer der of etwas verwirrende Diskussionsstand ber AIDS sein mag, wir haben wiederholt nach mehrwchigem Gebrauch des Zappers sowohl eine drastische Besserung der klinischen AIDS-Symptome, als auch eine Vernderung von "HIV-positiv" zu "HIV negativ" beobachtet.

Ein Naturopathischer Doktor in Pietermaritzburg, Sdafrika, hat 100 "HIV positive" Kinder, die auch an AIDS Symptomen litten, mit insgesamt 4 Zappern fr 6 Wochen behandelt. (Jedes Kind konnte nur fr etwa 20 Minuten zappen) Nach den 6 WOchen zeigten die Bluttests im Durchschnitt um 40% gesenkte "Viral Load" werte und deutlch verbesserte CD4 counts. Leider konnte der Versuch aus Geldmangel nicht weiter vortgefhrt werden.

Dr. R. Kayiwa aus Kampala, Uganda, erzhlte mir von einer Privatpatientin, die zu ihm mit einem "positiven" Testergebnis und typischen AIDS Symptomen, wie Hautvernderungen etc. kam. nach 6 Wochen testete sie "negativ" und fhlte sich beschwerdenfrei und voller Energie.

Dr. P. Batiibwe vom Provinzkrankenhaus in Kiboga, Uganda fhrt derzit eine Studie mit 44 Patienten durch. Alle testeten "HIV positiv" und hatten klinische AIDS Symptome. DIe Studie ist noch nicht abgeschlossen, aber Dr. Batiibwe hat mir bereits erzhlt, dass die klinischen Befunde nach ca. 2 1/2 Monaten sehr positiv aussehen. Aus finanziellen Grnden, kann erst zum Abschluss der Studie (insgesamt 6 Monate) nochmals die Testserie (CD4 / Viral Load / HIV -Antikrper) durchgefhrt werden.

Einige der Patienten erhalten zustzlich Kruterbasierte Nahrungszustze. Alle sind angehalten sich gesund und natrlich zu ernhren und viel sauberes frisches Wasser zu trinken.

ber die Erfahrung mit verschiedenen Naturheilkundlichen Medikamenten und Nahrungszustzen werde ich gesondert schreiben.

Ernhrung spielt ofensichtlich eine wichtige Rolle in der Wiederherstellung der "Immunkompetez" des Krpers.

Das Ergebnis von Dr. Batiibwe's Studie wird hier verffentlicht, sobald es vorliegt..

Dr. Hulda R. Clark geht davon aus, das AIDS von fasciolopsis buskii, einem menschlichen Flachwurm-Parasiten im Zusammenhang mit dem allfgegenwrtigen Lsungsmittel Benzol und seinen Derivaten hervorgerufen wird.

Benzol wird im Essen durch direktes Flammengrillen (auch Toasten, aber nicht Braten in der Pfanne) hevorgerufen, ist aber auch in anderen Lebensmitteln wie knstlichen Aromastoffen etc., Backpulver, Vaseline, den meisten Pillen, Reiskeksen, in Flaschen abgeflltem Wasser und vielen Andern enthalten. Fr genare Angaben konsultieren sie bitte Dr. H. Clark's Buch "The Cure To All Diseases".

Whrend das Zappen nach Dr. Clark's Angaben den Flachwurm innerhalb der ersten 7 Minuten ttet, muss der Krper noch immer das Benzol ausscheiden. Hierbei helfen besonders die Vitamine B2 und C.

SCHLUSSBEMERKUNG

Ich bin mir natrlich im Klaren darbe, dass dieser Aufsatz nur einen kurzen Abriss der oft auch wiederspruchlichen Alternativmeinungen zu AIDS sein kann. Wir behaupten auch keineswegs all diese Widersprche bereits gelst zu haben.

Alles oben Gesagte ist die persnliche Meinung des Authors. Beobachtungen ber Heilungserfolge bei der Benutzung von Zappern sind bisher nicht durch staatlich annerkannte Stellen irgendwelcher Art besttigt und knnen daher zu diesem Zeitpunkt nur als persnliche Beobachtungen des Autors oder der zitierten Personen gesehen werden..

Die Benutzung einens Zappers kann daher zu diesm Zeitpunkt nur als freiwilliges Experiment betrachtet werden.

Wir hoffen dass ffentlich annerkannte Studien bald unsere auf vielen Beobachtungen basierenden Vermutungen ber die heilsamen Wirkungen des Zappers besttigen werden.

WEITERE LESE - EMPFEHLUNGEN

Fr weiteres Lesen alternativen Diskussionsstand bezglich, empfehle ich die folgenden Webseiten:

www.virusmyth.com

www.aidsmyth.com

www.continuummagazine.org

www.debating-azt.co.za

www.dsberg.com

www.robertogiraldo.com

www.rethinkingaids.com

Weiterhin sind die folgenden Bcher ein absolutes MUSS fr jeden, der sich ernsthaft fr das Thema interessiert :

"Inventing the AIDS Virus" von Peter H. Dsberg

"AIDS AND EBOLA - Emerging Viruses" von Len Horowitz MD

"DEATH BY PRESCRIPTION - THE AZT STORY" von John Lauritsen MDF:

Darber hinaus bezglich der Wikung von Zappern bei AIDS Patienten.

"The Cure for all Diseases" von Dr. Hulda R. Clark

"The Cure for HIV and AIDS" von Dr. Hulda R. Clark

Georg Ritschl georg@orgonise-africa.net
     %s

Keine Angst vor AIDS?
: 30, 2004 18:34:02
petroosha
: 07.07.2004
: 14




Ok, ok - also nun mal klipp und klar: mu man Kondome benutzen, oder geht's auch ganz einfach mit der richtigen Ernhrung??
     %s
 WAS WIR BISHER BER "AIDS" WISSEN 
  1DE.RU » / Gesundheit / Health





: GMT  
1 1  

  
  
        


Powered by phpBB Group Заказ авиабилетов UR1 - Catalog Rambler's Top100 Flug, Reisen, Online Buchen phpBB skin byVjacheslav Trushkin